Fünf Fragen an Sabine Omarow, die eine Praxis für Lerntraining in Paderborn betreibt. Sie ist seit 15 Jahren psychologische Beraterin, Legasthenie-Trainerin und hat in diesem Jahr zum ersten Mal einen LRS-Kongress initiiert.

Sabine Omarow

Sabine Omarow in ihrer Praxis für Lerntraining, Foto: Sabine Hergemöller

Ulrich Kommunikation: Sie betreiben seit 2003 eine Praxis für Lerntraining, viele Jahre in Berlin und seit zwei Jahren in Paderborn. Was genau bieten Sie an und für wen sind Sie da?

Sabine Omarow: Ich arbeite mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die eine Lese-Rechtschreibschwäche und/oder Rechenschwäche haben. Natürlich arbeite ich eng mit den Eltern der betroffenen Kinder und Jugendlichen zusammen, berate, unterstütze und coache sie. Für die erwachsenen Betroffenen bin ich Coach und Lerntrainerin, denn für sie ändert sich im Laufe des Trainings sehr viel. Ich schaue, wo genau der Schüler/die Schülerin steht und setze dort an. Sozusagen beginne ich dort, wo die Schwierigkeiten beginnen: bei der Erarbeitung des Umganges mit den Silben, bei den Strategien oder Rechtschreibregeln. Ich übe nicht nur, ich wiederhole alles so oft, bis es sitzt, und zwar für immer. In Mathe beginne ich oft mit der Zehnerzerlegung. Ist diese nicht sicher, kann das Kind das Rechnen nicht erlernen.

Ulrich Kommunikation: Für Sie gibt es nicht nur eine Lern-Methode, die auf jedes Kind übertragbar ist, sondern jedes Kind braucht seine eigene, individuelle. Dafür haben Sie ein Lern-System „SINN“ entwickelt. Können Sie das bitte kurz beschreiben.

Sabine Omarow:  Es ist wichtig, viele Methoden anzubieten, denn jedes Kind spricht auf verschiedene Methoden natürlich unterschiedlich an. Die eine Methode gibt es nicht. Ich habe aus diesem Grund das Lern-System entwickelt, in das ich immer wieder neue Elemente und Methoden einbaue, denn auch ich lerne nie aus. Das „SINN“ Lern-System steht für:

S    wie Selbstbewusstsein – durch Lernerfolg, Spaß und ernst genommen werden

I     wie individuell – jeder Schüler geht seinen eigenen Lernweg

N   wie nachhaltig – durch das Lernen von Strategien, Regeln und stete Wiederholung

N   wie – NICHT MECKERN!

Das „Nicht Meckern!“ ist besondes wichtig. Schüler mit Lernproblemen brauchen viel Zuspruch und die Überzeugung des Lehrers/Lerntrainers, dass es das schaffen wird!

Ulrich Kommunikation: Viele Ihrer Schüler coachen Sie einmal die Woche via Skype. Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem modernen Kommunikationsweg und funktioniert dieser für jeden Schüler?

Sabine Omarow:  Ich habe inzwischen ein viel besseres Medium gefunden, nämlich Zoom. Das ist einfach toll, ich habe dort sogar eine Tafel zur Verfügung. Es ist fast so, als säße ich mit dem Schüler in einem Raum. Ich spiele sogar mit den Schülern während der Stunde. Nein, es funktioniert nur, wenn der Schüler damit umgehen kann. Sehr junge Schüler haben damit noch Probleme, aber ich arbeite mit Schülern, die in die 3. Klasse gehen bereits sehr erfolgreich.  

Ulrich Kommunikation: Wie machen Sie auf Ihre Leistungen und Angebote aufmerksam?

Sabine Omarow: Ich hoffe, dass ich über meine Webseite www.sabine-omarow.de gut zu finden bin. Ich habe eine Seite bei FB und schalte dort auch Anzeigen. Ich schreibe viele Texte bei FB und auch auf meiner Webseite. Dort erzähle ich aus meiner Arbeit oder schreibe über bestimmte Probleme. Auch bei Xing und Twitter findet man mich.

Ulrich Kommunikation: Welche beruflichen Ziele verfolgen Sie in der Zukunft?

Sabine Omarow: In diesem Jahr habe ich den ersten LRS-Kongress, der im Internet stattgefunden hat, veranstaltet. Den zweiten wird es dann nächstes Jahr geben. Das Schöne an so einem Kongress ist, dass ich viele Informationen weitergeben kann, ohne dass die Teilnehmer Geld für Zugfahrt und Hotel zahlen müssen. Die Teilnehmer können den Kongress zu Hause verfolgen. Wahrscheinlich wird die Teilnahme 30,00 Euro kosten.

Ich möchte außerdem einen Didaktikkurs für Deutsch anbieten, also zu den Rechtschreibregeln und Strategien. Dazu wird es auch passendes Material geben, denn ich habe im Laufe der Jahre sehr viele Arbeitsblätter erstellt. In diesem Kurs kann ich meine ganzen Erfahrungen weitergeben. Es wäre toll, wenn sich viele Interessenten dafür finden würden.

Zur Website gelangen Sie hier Sabine Omarow.

 

Facebooklinkedinmail