Kostenfreie PR-Portale nutzen zahlreiche Unternehmen und Selbstständige für ihre Pressearbeit. Rund 250 Portale gibt es. Allerdings gibt es da viel Bewegung, denn oftmals tauchen neue auf und einige – auch bekannte – verschwinden nach gewisser Zeit wieder von der Bildfläche. Die Frage nach dem wirklichen Nutzen wird oft gestellt. Meine Empfehlung ist: Eigene Erfahrungen machen und einfach selbst ein paar kostenfreie PR-Portale testen. Man sollte sich natürlich bewusst machen, dass die erste Google-Seite „nur“ rund 10 Rankingplätze bereithält. Somit kann man effizient vorgehen und sich nur auf eine bestimmte Anzahl von Portalen fokussieren. Damit Sie schneller vorankommen, habe ich mir 5 kostenfreie PR-Portale angeschaut, die ich am ehesten als relevant einschätze.

Vor der Nutzung von kostenfreien PR-Portalen sollten Nutzen und Aufwand ausgelotet werden.

Bei vier Portalen ist eine Registrierung erforderlich und Sie sollten einen Text-Editor (z.B notepad) verwenden, Fotos mit 72 dpi-Auflösung/ 80 KB bereithalten und die Rechte zur Veröffentlichung von Text, Bild, Grafiken besitzen. Grundsätzlich gilt, werbliche Texte getarnt als Pressemitteilung werden schlichtweg nicht veröffentlicht (Pressekodex).

Bei Google schon mal auf den vorderen Plätzen

openpr.de Dieses Portal ist etabliert und die eingestellten Pressemeldungen sind im Netz gut auffindbar. Bei entsprechender Suchintension können Pressemitteilungen bei Google schon mal auf Seite 1 ranken. Ein Vorteil des Portals gegenüber anderen ist, dass alle veröffentlichten Beiträge bei Google News indexiert werden. Bei der freien Variante (openPR Free) können allerdings nur 2 Pressemitteilungen pro Jahr veröffentlicht werden, inklusive jeweils 3 Backlinks. Weitere upgrades sind möglich: openPR BUSINESS für 47 Euro/jährlich und openPR FLATRATE 97 Euro/jährlich. Nutzerinnen und Nutzer veröffentlichen hier Pressemitteilungen für das Dach (Deutschland, Österreich, Schweiz) oder für internationale User in englischer Sprache. Die Website hat laut Unternehmensangaben jährlich 1,5 Millionen Besucher.

Pressemeldung für ein Jahr sichtbar

firmenpresse.de Das Full-Service PR-Portal existiert seit 1999. Es lassen sich hier flugs Pressefächer anlegen und Pressemitteilungen veröffentlichen. Es gibt 44 mögliche Kategorien. Verlinkungen zu Social Media-Accounts und zur Website sind genauso möglich wie die Eingabe von Keywords/Tags bzw. Verlinkungen von Keywords im Pressetext. Die maximale Laufzeit der eingestellten Pressemitteilungen beträgt 360 Tage. User könnten die viele Werbung (darüber finanziert sich das Portal) zwischen den gezeigten Pressemeldungen als störend empfinden. Möglicherweise entstehen dadurch Zweifel an der Seriosität des Anbieters. Das Portal hat eine Liste von Unternehmen veröffentlich, die mit dem PR-Portal arbeiten. Es sind beispielsweise der ADAC, das ZDF und die Deutsche Umwelthilfe e.V., die regelmäßig Pressetexte auf diesem Wege in die Öffentlichkeit transportieren.

Aktuell sind einige Funktionen inaktiv: Veröffentlichte Meldungen können nicht ausgedruckt, sondern nur als E-Mail weitergeleitet werden. Außerdem können sich PR-Dienstleister – wie in einem Menüpunkt angekündigt – nicht mehr in die Liste eintragen. (Vor 5 Jahren konnte ich diese Eintragung noch vornehmen.)

Portal überzeugt optisch, Struktur ist userfreundlich

fair-NEWS.de Das angenehm übersichtlich gestaltete Portal (seit 2008 dabei) wirbt damit, dass man hier seine Pressemitteilungen wirkungsvoll, zeitsparend und kostenlos veröffentlichen kann. Im Netz findet man die Angaben: Das Portal hat monatlich 1,5 Millionen Seitenaufrufe und rund 130.000 Besucher. Das Einstellen einer Pressemitteilung ist nach Registrierung und Anmeldung einfach. Neben Text und Bild können sechs Keywords eingegeben werden. Auf der Startseite läuft ein „PM-Ticker“ und aus aktuellem Anlass findet man hier die täglichen Corona-News.  Es können mehrere PR-Pakete ab 12 Euro dazugebucht werden. Interessant könnte sein, dass das Portal für den Preis von 24,95 Euro Pressemitteilungen an das Bezahl-PR-Portal „PR-Gateway“ übermittelt und diese dort in rund 70 weitere Portale ausspielt. Es lohnt sich ein Preisvergleich gegenüber dem Einzelversand bei PR-Gateway.

5 kostenfreie Pressemeldungen im Jahr

Trendkraft.io Im Jahr 2018 haben die Betreiber das ehemalige Portal presseanzeiger.de übernommen und umbenannt. Bevor man sich auf die Suche nach dem Button „Pressemitteilung veröffentlichen“ begibt, registriert und meldet man sich besser gleich an. 5 Meldungen im Jahr sind kostenfrei, inklusive Basis-Mitgliedschaft und dauerhaftem Firmenporträt. Neben der Pressemitteilung können Bilder mit max. 10 MB angehängt und Schlagwörter eingesetzt werden. Außerdem können Nutzer eine Pressemappe anlegen und zwischen 34 Themenressorts wählen. Laut Betreiber nutzen diesen PR-Dienst aktuell 7.000 Unternehmen, genauere Zahlen sind nicht bekannt. Das Portal würde ich als PR-Dienstleister-Neuling mit Potenzial betrachten, weil es mit seiner userfreundlichen Menüstruktur positiv auffällt und im Vergleich mit anderen Anbietern weniger werbelastig auftritt.

Pressemeldungen werden hier via E-Mail eingereicht

extremnews.com Dieses PR-Portal tritt mit dem Slogan „Die etwas anderen Nachrichten“ an. Hier muss man sich nicht registrieren bzw. anmelden, sondern man reicht seine Pressebeiträge und Anhänge bei der Redaktion unter einer E-Mail-Adresse ein (beitrag@extremnews.com). Klicken Sie im Menü auf „Service“ und dann „Beitrag einreichen“. Wichtig hierbei: Sie sollten Ihren Pressetext als reinen E-Mail-Text senden; angehängte Bilder und Grafiken sollten nicht größer als 80 KB sein. Alle eingesendeten PDF-Dateien werden ignoriert und sogar ausgeschlossen. Zeitpunkt und die Entscheidung darüber, in welcher Kategorie eine Pressemeldung veröffentlicht wird, liegt im Ermessen der Redaktion des Portals. Unternehmen können auch Termine von Messen, Vorträgen, Seminaren und sonstigen Veranstaltungen, die großes öffentliches Interesse haben, einreichen.

Pressemitteilungen genießen hohen Stellenwert bei Journalisten

Erfolgreiche Pressearbeit in Unternehmen ist von den unternehmerischen Ressourcen und PR-Kenntnissen der agierenden Personen abhängig. Ich bin davon überzeugt, dass nur ein PR-Mix zum Erfolg führt, wenn die öffentliche Aufmerksamkeit auf ein Produkt oder eine Marke gelenkt werden soll. Allerdings gehört das Schreiben und Versenden von Pressemitteilungen neben Social Media–Aktivitäten zu den wirkungsvollsten PR-Instrumenten. Eine Journalisten-Umfrage von news aktuell im Jahr 2018 ergab beispielsweise, dass 88 Prozent der Journalisten bei ihrer Recherche auf Pressemitteilungen zurückgreifen. Auf Platz 1 rangierte das persönliche Gespräch.

Achtung: Duplicate Content

Wer Pressemitteilungen in Presseportalen einstellt, sollte bei der Verlinkung zur eigenen Website darauf achten, dass der Link nicht bloß auf die Startseite führt, sondern idealerweise auf eine Themenseite. Denken Sie immer an den Mehrwert für die Leserinnen und Leser und nicht daran, schnell möglichst viele Backlinks einzuheimsen. Das Thema Duplicate Content spielt ebenfalls eine Rolle: Den gleichen Inhalt auf mehreren Webseiten zu veröffentlichen, soll sich nachteilig auf die Indexierung im World Wide Web auswirken. Variable Einleitungs- und Pressetexte könnten voteilhaft sein, bedeuten aber widerum mehr Aufwand. Gut wäre zum Beipsiel, sich für 1-2 Portale zu entscheiden und diese konsequent zu bespielen.

Berichten Sie mir gern über Ihre Erfahrungen mit der Pressearbeit in Ihrem Unternehmen unter E-Mail.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Service-Artikel [keine Werbung].

Genutzte Quellen für meine Recherche:
https://www.advidera.com/glossar/presseportal/
https://www.sistrix.de/frag-sistrix/google-richtlinien/

Facebooklinkedinmail